Killthekitten

April 30, 2009

Youtube-Video des Tages

Filed under: Netzwelt — killthekitten @ 19:16

Have Fun.

April 29, 2009

Türkischer Judenvergleich die Zweite

Filed under: Politik — killthekitten @ 21:38
Tags: , , , , , , ,

Gefunden auf der Seite von Dr. Kristina Köhler (MdB).

Zu bemerken wäre, dass ein Generalkonsul keine diplomatischen Aufgaben erfüllt, ein Repräsentant der Türkei und der Türken in Deutschland ist Herr Kivanc allerdings trotzdem. Ob ein solcher Nationalist dafür geeignet ist? Wie bei allen Nationalisten würde ich die Frage mal pauschal mit „eher nicht“ beantworten. Ob man das in höheren politischen Kreisen in Deutschland und der Türkei ebenfalls so sieht, wird sich zeigen.

Wer hätte das gedacht #1

Filed under: Medien — killthekitten @ 20:07
Tags: , ,

henryk_m_broder1

Henryk M. Broder! Apple Fan-Boy! Unfassbar!

Man beachte übrigens auch die Stars & Stripes oben links (was jetzt wiederum weniger überrascht).

Uncomfortable Truth #2

Filed under: Uncategorized — killthekitten @ 19:52
Tags: , ,

Sollte morgen sich die Welt überraschender Weise doch dafür entscheiden spontan unterzugehen, würde kein SPIEGEL-Redakteur überleben, um sagen zu können „ich hab’s ja gleich gesagt…“.

April 28, 2009

Dinge, die man im Internet unbedingt mal tun sollte #1

Filed under: Netzwelt,Satire — killthekitten @ 22:51
Tags: , , ,

Heute: Den Begriff „Sachbuch“ in die Suchfunktion bei Amazon eingeben.

Potentielle Gefahren: Ungewollt tiefgründige politische und gesellschaftliche Fragen sind nach längerer Betrachtung der dargebotenen Ergebnisse nicht auszuschließen.

Bsp.:

Warum steht das Buch „Mein Deutschland: Wofür ich stehe“ von Frank-Walter Steinmeier direkt über „Natürliche Penis-Vergrößerung“?

April 27, 2009

German SPIEGEL Angst

Filed under: Zeitgeist — killthekitten @ 18:41

Dass der Spiegel und seine Online-Schwester dazu neigen, das Weltgeschehen eher ängstlich und pessimistisch zu kommentieren, dürfte weitgehend bekannt sein. Langsam dürfte man aber auch bei Deutschlands führendem Panikmagazin an den Punkt angekommen sein, an dem man eine therapeutische Klinik mit Yoga-Lehrer, Kräuterentspannungstee und Farbheilraum aufsuchen sollte. Warum? Nun, nachdem die neueste Ausgabe des Printmagazins mit diesem schönen Titelbild psychologisch zu motivieren wusste und auch auf den folgenden Seiten das Geschriebene mit inhaltlich wertvollen Bildern von der Wirtschaftskrise von 1929 im großen Stile tapeziert wurde, wollen die Kollegen bei Spiegel Online natürlich auch mitmachen und die Internetleserschaft mit einer täglichen Portion Grauen versorgen.

Wie? Noch nicht vom Untergang überzeugt, weil es immernoch Leute gibt, die sagen „alles halb so wild, wird bald wieder besser“? Na, bei so viel Optimismus kann ein Blick in diesen Artikel nicht schaden, wo nochmal anhand der Historie erklärt und bestätigt wird, dass nun wirklich und ganz definitiv alles für alle viel viel schlimmer werden wird. Soll ja keiner in Unsicherheit schwelgen müssen.

Und für die Ignorantesten der Ignoranten, also jene Menschen, die entweder so viel oder so wenig haben, dass sie die Wirtschaftskrise nicht zu kümmern braucht, ja für die gibt es ja glücklicherweise noch die Schweinegrippe. Wenigstens bei der Angst sollen schließlich alle gleich viel bekommen.

April 22, 2009

Neue Erkenntnisse im Fall Winnenden: Tim K. hatte y-Chromosom!

Filed under: Zeitgeist — killthekitten @ 17:46

Was haben der Amoklauf von Winnenden und die Finanzkrise gemeinsam? Beides ist in der schnelllebigen Medienlandschaft eigentlich schon ein alter Hut, aber dennoch erscheinen immer mal wieder neue Artikel von Menschen, die meinen das dazu noch nicht alles gesagt wurde. Neuestes Exemplar ist der von Alice Schwarzer, die da fragt: „Warum leugnen selbst die Ermittler den Faktor Geschlecht?“ (denn die meisten Opfer des Amoklaufs waren ja weiblich)

Was auf 3 Seiten folgt, ist eine wie immer vorurteilsfreie, gut durchdachte und intellektuell anspruchsvolle Analyse der Ereignisse vom 11. März und der gesellschaftlichen Zusammenhänge, die in einer völlig unvorhersehbaren, bahnbrechenden Konklusion endet:

„Was also macht den Mann noch zum Mann? Die Gewalt.“

Natürlich weiß jeder, der Frau Schwarzers journalistisches Schaffen auch nur sporadisch verfolgt, dass sie für die Erkenntnis „Männer = Vergewaltiger und Gewaltverbrecher (natürlich nur ‚potentiell‘)“ nicht erst Winnenden brauchte, aber welches Ereignis in diesem Jahr soll die arme Frau denn sonst instrumentalisieren?

April 20, 2009

Was verstehen die eigentlich unter „Bevölkerungsschrumpfung“?

Filed under: Politik — killthekitten @ 12:42
Tags: , , , ,

Hach ja, der Frühling. Die Natur erwacht, die Blumen sprießen, die Vögel zwitschern, die noch mild warme Sonne streichelt angenehm sanft die Haut und die Bekloppten kriechen aus ihren Löchern, um mit irgendwelchen reaktionären Flugblättern die Menschen davon zu überzeugen, dass die Welt trotzdem scheisse ist. Nachdem ich am Wochenende von einer offensichtlich evangelikalen Schrift darüber aufgeklärt wurde, dass die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise eine Strafe Gottes für Atheismus und Maßlosigkeit in unserer Gesellschaft ist, liegt heute schon wieder so ein Ding in meinem Briefkasten. „Bund gegen Anpassung“ stand da groß als Urheber. Was mich zunächst etwas enttäuscht hat. Schließlich ist heute der 20. April, der 120. Geburtstag des Führers, da erwartet man schon braune Hetzschriften in gotischer Frakturschrift, von Gruppen mit zackigen Namen wie „Neue Nationale Germanenfront“ oder „Neue Völkische Kameradschaft“. Leider waren es nur die üblichen weichgespülten Neostalinisten. Den schmucken Aufklärungstext will ich dennoch nicht vorenthalten:

KLAMMHEIMLICH

wurden die Lebensgrundlagen Europas, besonders unseres Landes, an die US-Gewalthaber übertragen; Näheres findet jeder Interessierte unter SPIEGEL-online (wwe.spiegel.de/spiegel/0,1518,druck-609081,00.html), Freilich stellt das Blatt, welches die Köpfe „einheitlich auszurichten“ hat (neben dem funktionsgleichen STERN), eine in berechnender Geheimhaltung durchgeführte Erpressung, deren Ergebnisse man erst hinterher erfährt, wie ein zufälliges privates Geschäft dar, auf welches tausende kindlich gebliebener Lokalbeamter, offenbar in gegenseitiger Unkenntnis, doch erstaunlich gleichförmig hereingefallen seien. Das glaube, wer da mag („Dein Glaube hat Dir geholfen“, Lk 17,19); einen weniger irreführenden Bericht über den massenhaften, sehr strikt abgeschotteten Vorgang finden klügere und weniger suggestible Köpfe in unseren neuesten „KETZERBRIEFEN“ (Nr. 152).

In Wahrheit haben sich die unter Geheimhaltungszwang tätigen Kommunalbosse im Umgang mit den Heuschrecken, also den US-Räubern, an welche sie Häuser, Verkehrsbetriebe etc „für 75 Jahre“ abtraten, haargenau wie die Negerhäuptlinge verflossener Zeiten verhalten, welche ihr Land und ihre Untertanen für ein paar Gewehre und Whiskykisten an die bedrohlichen, weißen Kolonialisten abtraten. (Die Freiburger haben durch Zufall hinsichtlich der Kommunalwohnungen einiges Glück im Unglück gehabt, aber in erdrückender Mehrheit den Vorgang nur sehr mangelhaft begriffen. Ihre Pseudo-„Linke“ hat sie darüber natürlich auch nicht aufgeklärt – ist sie ja doch nur ein Klon der SPD, ähnlich wie die zuvor funktionsgleichen „Grünen“ ein Retortenkind der „Medien“.) –

Da man den ganzen Vortrag leicht nachlesen kann, bringen wir hier für seine Nacherzählung keine Opfer, Hinweise oben. Aber neben dem „Großen“ (zusätzlich zum ebenfalls „großen“, mitnichten auf besonders unverantwortliche „Manager“ zurückzugehenden globalen Bankenschwindel, über den wir schon informiert haben) gibt es auch noch etliches „Kleines“, das nichtsdestotrotz höchst fühlbar und chronisch auf die Lebensqualität drückt: IHR SOLLT IM TRÜBEN SITZEN. Nämlich mit den schlappen und elenden „Sparfunzeln“ statt Glühbirnen, deren trübes Scheiß-Licht hervorragend zum Ende eines Scheiss-Arbeitstages paßt.

KLAMMHEIMLICH

wurde die Produktion der Glühbirnen, nach öffentlichkeitsloser Absprache der Konzerne mit den EU-Regierungen, eingestellt;

DANN

aber erst dann, trat der STERN eine Jubelpropaganda zugunsten der Sparleuchten los, und erst DANN, aber natürlich DANN begann verlogenerweise und absprachgemäß eine „Diskussion“ in der restlichen gleichgeschalteten Presse über deren Vorzüge und, wie kritisch aber auch, Nachteile, d.h. zu einem Zeitpunkt, als das Volk mangels Produkten sich keinen wirklich nachhaltigen Vorrat mehr an dem ihm gestohlenen Artikel anlegen konnte, selbst wenn es unwahrscheinlicherweise intelligent genug dazu gewesen wäre. Schon heute kriegt das eigentliche Volk gar keine Glühbirnen mehr (nämlich im ALDI, wo statt dessen in täuschend ähnlicher Verpackung nur das „Spar“-Zeug liegt; im EDEKA gibt es noch ganz wenige, nur im teuren MIGROS herrscht noch kein Mangel, auch nicht an Zierformen). [vermutlich weil MIGROS nur in der Schweiz ansäßig ist und die Schweiz nicht zur EU gehört; Anmerkung des Blogschreibers]

Die lächerliche Begründung der neuen Verschlechterung lautet mal wieder – na, wie wohl!?! – „für die Umwelt“. Wie gelogen das ist, geht ausreichend aus der Tatsache hervor, daß die zu erträglichem Leben so nötige (traditionelle) Beleuchtung nur 1,2% der Energiekosten der Gebäude ausmacht, die völlig überflüssigen, in Wahrheit scheußlich gesundheitsschädigenden (aber das Tragen von Anzügen im Sommer ermöglichenden, das ist des Pudels Kern) Klimaanlagen mehr als das Doppelte der Heizkosten (Quelle: W. Pistohl, Handbuch d. Gebäudetechnik, Bd. 2, p. L21). Hier quatscht keiner was von „Sparen“, obwohl diese Erkältungsquellen – Neunmalkluge und Papageien erzählen immer, sie könnten aber erträglicher sein – so überflüssig wie die Kröpfe sind, nur Neurotiker sie vermissen (ähnlich wie sie im Mittelalter Geißeln für Bußübungen im Hotelzimmer u.ä. lauthals vermißt hätten) und viele ihre Gesundheit durch sie zernagt bekommen. Hier könnte man in der Tat mal pfundig sparen – aber das würde unseren lieben Kolonialherren, die auf dem Zeug nun bekanntlich ganz besonders stehen, einfach gar nicht passen, und darum ist bezüglich der weitaus happiger als das angenehme Licht energiefressenden Klimaanlagen mal wieder die weltweite „Umweltaktion Mucksmäuschen“.
Im übrigen: wären die „Energiesparlampen“ wirklich so ein angemessener Ersatz der unterdrückten Glühbirnen, so bräuchte man diese gar nicht zu unterdrücken – kaum mehr jemand ist auf Rosen gebettet, die Vergeudung der fossilen Energieträger für bloßes Wimmeln weltweit hat die Strompreise explodieren lassen (und ein Ende der Explosion ist noch lange nicht abzusehen), und wer wirklich das gleiche Licht für weniger Abzocke (oder auch unmanipulierten, mangelbedingt hohen Preis) erhielte, würde ganz von selbst das angepriesene neue Zeug kaufen, Gewalt wäre überflüssig. Hat man uns als Kinder nicht bis zum Kotzen mit dem Lobpreis des Marktes vollgestopft, welcher die Warenqualität hoch und die Preise niedrig halten soll und uns außerdem eine von Selbstlob nur so stinkende, doch fabelhafte Überlegenheit über den inzwischen zerstörten „Ostblock“ bescheren soll?! – Jetzt, wo dieser unter dem Duck militärischer Überlegenheit seines Erzfeindes zerbröselt ist, will der allein überlebende Westblock von seinem Geschwätz von gestern nichts mehr wissen, setzt auf Zwang statt Markt; in Wirklichkeit ist sein Staatsapparat einfach längst mit den zu Monopolen mutierten „Branchenriesen“ zu einem totalitären Kuchen verbacken, Drohungen – letztlich mit den Massenvernichtungswaffen der USA – hat Marktverhandlungen bzw. überhaupt Verhandlungen unter Gleichen ersetzt, und ansonsten schließen sich Monopol und Markt sowieso schon formallogisch aus. Nichts anderes steckt hinter der globalen Welle von Zwang und Bevormundung, Mißachtung der Menschenrechte bis hin zum Superlativ von Guantánamo und gewöhnlichen Alltagslebens, für welche die gepriesenen, aber vor allem aufgezwungenen Trübfunzeln nur eins von unendlich vielen Beispielen sind. Und mit der Bevölkerungsziffer steigt diese Welle immer höher, denn je ersetzbarer der einzelne, umso schwächer ist und umso rechtloser und billiger wird er. Daher die unermüdliche Gebärpropaganda (z.B. des STERN)[hat bei statistischen 1,3 Kinder pro Frau wohl nicht so recht funktioniert; Anm. d. Blogschreibers] auf einem längst scheußlich überfüllten und ausgesogenen Planeten – aber Herrschaft und Ungleichheit sind nunmal (für deren Nutznießer) das höchste Gut, und diesem wird Wohlbefinden und Intelligenz der Unzähligen nun einmal geopfert. –

Wir können Euch nur zurufen: Laßt Euch von der Umweltscheiße nicht zumüllen! (Wie verlogen sie ist, zeigt schon unser Beispiel: Glühbirnen vs. Klimaanlagen!) Sogar Mülltrennung ist an sich wohl eine feine Sache, aber kein Ersatz für Geburtenkontrolle bzw. Bevölkerungsschrumpfung. (Wenn man weltweit die gleiche Anti-Raucher-Propaganda – auf US-Befehl natürlich, siehe http://www.who.int/fctc/about/en/index.html, vergleiche auch http://www.who.int/fctc/en/; es repräsentiert den [vorläufigen] Gipfel der Heuchlersprache und ist schon dadurch lehrreich, Orwell ist dadurch jedenfalls abgehängt – verbreiten kann, wäre eine entsprechende Geburtenkontrollpropaganda erst recht kein Problem, vom Steuerrecht ganz abgesehen. Sogar die persischen Mullahs, heute so angerempelt und zuvor so lange gebauchpinselt, waren darin trotz ihrer Sexualfeindschaft sehr erfolgreich…aber das bindet euch die gleichgeschaltete Presse natürlich auf die Nase…)
Jeder weiß, daß die Umweltquälerei – als Vorwand für immer neue Schikanen gebraucht und manchmal ohne jeden Zusammenhang mit deren Thema – extrem zugenommen hat, die intakte Umwelt jedoch keineswegs. Ohne Bevölkerungsschrumpfung geht das ja auch nicht, selbst massenhaftes Leben wie im Warschauer Ghetto wäre bei gleicher oder gar steigender Menschenzahl nur eine ebenso dämliche wie verabscheuenswerte Zwischenlösung, so „gut für die Umwelt“ ein Leben auf Sparflamme im Helotenstatus laut unseren Kartellparteien und deren Presse für die Untertanen auch sein soll.

Wir dagegen sind für Freiheit und Wohlstand, nicht etwa nur für Erben und Lakaien, die beides nur durch das Elend des Rests bekommen können, sondern für alle (evtl. mit Ausnahme der echten Verbrecher, aber das sind meistens nur wenige). Nichts anderes war das Programm von Marx und Engels – es läßt sich nachlesen -, und es ist auch unser Programm. Natürlich knattern jetzt die Abwehrreflexe, aber lest es besser erst einmal unvoreingenommen im Original, besser als Imperialismus, Gängelei und perspektivloses Absacken ohne Ende ist es ja vielleicht doch.

In unseren Worten und modernisiert lautet es:

Geburtenkontrolle, Arbeitszeitverkürzung, Gleichheit weltweit

Nun ja, was soll ich sagen? Ich fand den Text irre komisch, fürchte aber er ist ernst gemeint.
Bedenklich ist vorallem die Tatsache, dass mit dieser Flugblattverteilung gezielt das zukünftige Personal der öffentlichen Verwaltung angesprochen werden sollte.

Nachtrag: Wer einige gute Analysen dieser in den folgenden Artikeln gerne als „Politsekte“ bezeichneten Gruppierung lesen möchte, dem seien noch folgende Artikel bzw. Beschreibungen ans Herz gelegt:

TP: Ahrimans Erben
Sekten-Sachsen.de

April 17, 2009

Uncomfortable Truth #1

Filed under: Politik,Zeitgeist — killthekitten @ 21:08

Die Deutschen sind einerseits ein durchaus fleißiges, produktives Volk, andererseits befürworten sie mehrheitlich ein eher leistungsfeindliches politisches System.

Die SPD und der Wahlkampf

Filed under: Politik — killthekitten @ 20:54

In der SPD pflegt man den gegnerischen Flügel innerhalb der Partei stärker zu bekämpfen als die eigentlichen Konkurrenten CDU und Linke. In gewöhnlichen Jahren ist das die ganz normale SPD-Schizophrenie mit der sich die Parteiführung entweder irgendwie zu arrangieren scheint – oder irgendwann genervt zurücktritt. Diese innerparteilichen Grabenkämpfe verschleißen allerdings nicht nur eine größere Anzahl an Parteivorsitzenden, sondern auch die Wählergunst. Und was passiert, wenn die Umfragen wegen der Zankerei in den Keller gehen? Genau! Es wird noch mehr gezankt.

In einer solchen Situation ist es also kaum verwunderlich, dass der SPD-Kanzler-Kandidat Steinmeier besorgt auf die 25%-Marke schaut, an der seine Partei seit gefühlten 3 Jahren hängen geblieben zu sein scheint, um anschließend den Entschluss zu fassen, endlich einmal etwas gegen den rebellischen linken Flügel seiner Partei zu unternehmen. Durch Zugeständnisse. Und am besten klappt das mit dem guten alten Robin-Hood-Prinzip als Wahlprogramm.

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.